Freie Schule Altmark e.V.

Trägerverein der Grundschule und Kita in Depekolk und des Waldkindergartens in Poppau

Liebe Interessierten! Leider mussten wir den Tag der offenen Tür in Depekolk für diesen Samstag den 07.11.20 wegen der Änderungen zur 8. Eindämmungsverordnung in Sachsen-Anhalt absagen. Alle angemeldeten Besucher sind bereits informiert worden.

Wie geht's nun weiter?

SCHULE: Da die Schulkinder schon fleißig ihre Präsentationen eingeübt haben, werden wir dies nun in mehreren Videos festhalten. Das Videomaterial werden wir hier veröffentlichen, sodass Ihr auf diesem Weg einen Eindruck von unserer Schule gewinnen könnt. Entweder können wir uns dann im Dezember zu einem Infoabend treffen, oder wir werden ZOOM-Meetings anbieten, in denen alle interessierten Teilnehmer ihre Fragen stellen können.

KITA: Das Kita Team wird mit den angemeldeten Interessenten in Kontakt treten und individuelle Lösungen für ein Kennenlernen anbieten.

Auf jeden Fall schaut hier vorbei, um Neuigkeiten zu erfahren!

Bis dahin, bleibt gesund!

Der Freie Schule Altmark eV unterstützt das Anliegen, einen Bürgerrat "Klimagerechtigkeit und Wege aus der ökologischen Krise" einzuberufen, und hat einen entsprechenden offenen Brief an den Bundestag mitunterzeichnet.

Bei den Bürgerräten handelt es sich um ein junges Instrument demokratischer Meinungsbildung und Bürgerbeteiligung. 160 per Los ausgewählte Bürger diskutieren dabei eine relevante Fragestellung und erarbeiten Handlungsempfehlungen für die Politik. Der erste dieser Bürgerräte wurde 2019 von zivilgesellschaftlichen Akteuren, dem Verein "Mehr Demokratie" und der Schöpflin-Stiftung, ins Leben gerufen. Thema der Beratungen war die Frage, ob und in welcher Form unsere parlamentarisch-repräsentative Demokratie durch weitere Elemente der Bürgerbeteiligung und direkten Demokratie ergänzt werden könne. Im Sommer diesen Jahres griff der Ältestenrat des Deutschen Bundestag die Idee eines Bürgerrates auf und beauftragte ein solches Forum zu "Deutschlands Rolle in der Welt". Die Initiatoren des nun unterzeichneten offenen Briefes halten die Eindämmung der Klimakatastrophe und des ökologischen Kollaps für die größte und dringendste gesellschaftliche Herausforderung und möchten das Potential eines Bürgerrates genau dafür nutzen.

Diesem Anliegen schließen wir uns mit Blick auf die nachwachsende Generation gerne an.

Henning (1.11.2020)

Das Landesschulamt hat kürzlich neue Richtlinien zum Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kindern herausgegeben. In einem ausführlichen Schreiben, das allen Schulen Sachsen-Anhalts zuging, wird das Spannungsfeld zwischen Infektionsschutz einerseits und Teilhabe und Bildung andererseits differenzierter ausgelotet als in den zurückliegenden Monaten. Unter anderem heißt es dort:

"Eine Beseitigung jeglichen Restrisikos einer Coronavirus-Infektion (Covid-19) ist nicht möglich. Unser gemeinsames Ziel muss es daher sein, die Übertragungsraten möglichst zu reduzieren, indem die Hygienemaßnahmen unbedingt eingehalten werden. Ein Ausschluss von Kindern bei leichten Krankheitssymptomen ist dagegen nicht hilfreich.

Wichtig: Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder und Jugendliche, die eindeutig krank sind, nicht in die Schule gehen dürfen."

Nachfolgend wird präzisiert, dass "ein einfacher Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie gelegentlicher unauffälliger Husten, Halskratzen oder Räuspern", kein Ausschlussgrund seien. Diese Kinder und Jugendlichen können die Schule besuchen.

Aus diesem Grund wird zukünftig auch die Erklärung über Symptomfreiheit (Corona-Formular) entbehrlich. Entgegen aller bisherigen Verlautbarungen werden wir dies nun nicht mehr nach allen Ferien und nach fünftägigem Fernbleiben vom Unterricht einfordern.

Als ungebrochen wichtig gelten weiterhin die sogenannten Hygienemaßnahmen, also regelmäßiges Stoßlüften, Husten- und Nies-Etikette, häufigeres Händewaschen, allgemein erhöhtes Reinigungsregime usw.

Henning (1.11.2020)

 

Seit einigen Wochen treffen sich Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Lerngruppen und Jahrgangsstufen, um an Beiträgen für eine eigene Schulzeitung zu arbeiten. Unter Begleitung und Anleitung von Lehrer Tobias konnte kürzlich eine erste Ausgabe in Depekolk veröffentlicht werden. Diese wollen wir der Weltöffentlichkeit nicht vorenthalten, weshalb wir sie nun auf unserer Homepage einstellen. Die junge Redaktion freut sich über Rückmeldungen.

Henning

Ab 15. Juni gilt an unserer Schule wieder: vollständige Präsenzbeschulung! Nachdem die allgemeinen Einschränkungen und Schließungen zunächst drastischer ausfielen als je für möglich gehalten, so geht es jetzt wieder rascher als vor kurzem noch vermutet in Richtung Normalbetrieb.

Ihr Eltern hattet in den letzten zwei Monaten besonderes zu leisten. Ich möchte meinen Dank und meine Wertschätzung darüber ausdrücken. Den bisherigen Eindrücken und Rückmeldungen nach zu urteilen ist euch die Gestaltung dieser Zeit ganz überwiegend gut gelungen. Eure Anstrengung hat sich gelohnt. Ich schreibe seit Wochen an den Lernberichten, und während dieser großartigen Reflexionsübung fiel mir immer wieder auf, dass dieses Schuljahr nicht nur speziell war, sondern auch erfolgreich. Die Kinder haben ihre Entwicklung gemacht!

Viele Veranstaltungen und Aktivitäten sind allerdings der Schulschließung zum Opfer gefallen. Lesenacht und Gruppenfahrt mussten abgesagt werden, die Kreis-Kinder- und Jugendspiele Schwimmen, Schach, Leichtathletik fielen aus, das Schwimmangebot musste vorzeitig abgebrochen werden. Nicht zuletzt: Das Schuljubiläum (25 Jahre FSA) fiel ins Wasser. Viele Schülerinnen und Schüler fühlen sich an dieser Stelle vom Leben betrogen, insbesondere Viertklässler, die keine weitere Gelegenheit für Lesenacht oder Gruppenfahrt im nächsten Jahr mehr haben werden.

Die verbleibenden Wochen wollen wir nun intensiv nutzen, um das Schuljahr zu einem runden und gelungenen Abschluss zu führen, in lernstofflicher, sozialer und jedweder Hinsicht. Die aktuellen Lockerungen der Vorschriften werden es uns erlauben, wenigstens unsere alljährliche Depekolker Schulolympiade durchzuführen. Sie wird natürlich anders ablaufen als in den Vorjahren, ohne Sportplatztag in Pretzier, mit hygienebedingt angepasstem Ablaufplan und insgesamt etwas reduziertem Zeitumfang, aber: Sie wird stattfinden! (ab 22. Juni). Auch unser Verabschiedungsritual für die "Absolventen" am letzten Schultag werden wir in einer den Umständen angepassten Form stattfinden lassen können, worüber wir sehr, sehr froh sind. Die Eltern der Viertklässler sollten sich, wenn beruflich möglich, den 15. Juli ab 12:15 Uhr frei halten.

Trotz einiger Normalisierungen im Schulbetrieb benötigen wir weiterhin jede Woche aufs Neue ein von euch ausgefülltes und unterschriebenes Formular, in welchem ihr die Gesundheit bzw. Symptomfreiheit eures Kindes usw. bestätigt. Dieses Formular findet ihr hier.

Liebe Grüße, Henning